Warum ist eine digitale Identitätsprüfung hilfreich für Unternehmen?

Mit Hilfe einer digitalen Identitätsprüfung wissen Unternehmen genau wer seine Kunden sind. Wir zeigen Ihnen worauf Sie dabei achten müssen.

Kennen Sie Ihren Kunden wirklich?

Ist die Person, mit der Sie sprechen, diejenige, die sie vorgibt zu sein? Ist ihr Reisepass, Führerschein oder Personalausweis echt oder gefälscht? Wenn es um Dinge wie eine Kontoeröffnungen oder risikoreiche Transaktionen geht, ist einer der wichtigsten Faktoren zu wissen, mit wem Sie es zu tun haben. In einer Bank könnte zum Beispiel ein Kunde auftauchen, sein Gesicht neben seinem Ausweis halten und dabei einen sehr vertrauenswürdigen Eindruck machen. Trotzdem ist es möglich, eine gefälschte Identität vor sich zu haben, die behauptet jemand anderes zu sein. Das können Kunden sowohl in der physischen Welt, aber auch in der digitalen Welt tun. In der digitalen Welt kann man die Person nicht physisch sehen oder ihr in die Augen schauen. Es geht also darum, es jemandem so schwer wie möglich zu machen, eine gefälschte Identität anzunehmen. Eine digitale Identitätsprüfung hingegen kann Ihnen das Vertrauen geben, dass ein Kunde auch wirklich derjenige ist, für den er sich ausgibt.

Die eigenen Kunden nicht zu kennen ist riskant

Wenn man ein Unternehmen gründet, besteht anfangs immer die Gefahr, dass man geschäftlich den Anschluss verliert. Wenn Sie die Identität Ihres Kunden nicht kennen, kann es passieren, dass Sie bei ausstehenden Zahlungsforderungen Ihr Geld verlieren.

Aber es gibt auch regulatorische Risiken. Wenn Sie Ihren Kunden nicht kennen und die Vorschriften nicht ausreichend beachten, kann es zu Vorfällen kommen, die gegen das Geldwäschegesetz verstoßen. Dies wiederum kann zu negativer Publicity führen.

Es gibt eigentlich nur eine Möglichkeit die Aktivitäten zur Geldwäsche und die negativen Folgen (Terrorismus) zu beenden. Diese besteht darin, den Geldfluss zu stoppen, indem die relevanten Personen identifiziert werden. Die Überprüfung der digitalen Identität kann dazu beitragen, Sie und Ihr Unternehmen vor dem Betrugsrisiko zu schützen. Überdies dienen die Vorschriften, die hinter digitalen Identitätsprüfungen stehen, dazu den Terrorismus und die moderne Sklaverei zu bekämpfen.

Wast ist eine digitale Identität?

Welche Vorschriften muss ich einhalten?

Für komplexe Dienstleistungen, wie sie z. B. Finanzinstitute, Versicherungsgesellschaften und Telekommunikationsbetreiber anbieten, gibt es strenge KYC- (Know Your Customer) und GwG- (GeldwäscheGesetz) Anforderungen. KYC ist ein wichtiger Bestandteil im Kampf gegen die Finanzkriminalität. Diese Unternehmen können sich daher weigern, ein Konto zu eröffnen oder sogar eine Geschäftsbeziehung abbrechen, wenn der Kunde die KYC-Mindestanforderungen nicht erfüllt. In Europa trat 2017 die vierte Richtlinie zur Bekämpfung der Geldwäsche (GwG 2017) in Kraft und alle EU-Mitgliedstaaten waren verpflichtet bis Januar 2020 die 5. Geldwäscherichtline umzusetzen. Das Ziel des Geldwäsche-Gesetzes ist es, Finanzunternehmen dabei zu helfen, sich vor den Risiken der Geldwäsche und der Finanzierung von Verbrechen zu schützen. Das impliziert allerdings auch, dass man nicht nur wissen muss, wer der Kunde ist, sondern auch seine Transaktionen überwachen sollte.

Wer ist verifiziert und wer nicht?

Eine digitale Identität ist ein allgemeiner Begriff für alle digitalen Informationen, die über einen Kunden verfügbar sind. Damit basiert sie auf Informationen, die vom Kunden zur Verfügung gestellt wurden. Auf diese Weise steht das Wort des Kunden gegen Ihres. Eine digitale Identität kann zum Beispiel die Instagram-Biografie des Kunden, sein Facebook-Profil oder sogar ein Spotify-Profil sein. Es handelt sich um eine Facette der sozialen Identität einer Person, allerdings ist sie "ungeprüft". Selbst so genannte verifizierte Konten, wie z. B. ein Instagram-Konto von Prominenten, werden nicht nach dem GwG verifiziert und stellen keine starke Verbindung zu einer Person her. Eine "verifizierte" digitale Identität ist eine von einem Diensteanbieter ausgestellte Identität, die in der Regel mit dem Geldwäsche-Gesetz und allen anderen Vorschriften konform ist.

Vertrauen ist hierbei die Grundvoraussetzung. Für Unternehmen ist es wichtig, nach einem Anbieter zur Verifizierung digitale Identitäten zu suchen, der über die behördlichen Genehmigungen verfügt, die zur Bestimmung der Identität notwendig sind. Die digitale Identitätsprüfung ist nicht nur für Unternehmen eine effiziente Vorgehensweise, es stärkt darüber hinaus die Beziehung zum Endkunden. Warum? Weil sie wissen, dass alles sicher ist.

Auf einen Blick: Warum braucht man eine digitale Identitätsprüfung?

  • Es wird schwerer eine gefälschte Identität anzunehmen.
  • Die digitale Identitätsprüfung kann Ihr Unternehmen vor Risiken wie Betrug und Geldwäsche schützen.
  • Mit einer verifizierten digitalen Identität wissen Sie, wem Sie vertrauen können. Aber Ihr Kunde weiß auch, dass er Ihnen vertrauen kann.

Sie wollen mehr erfahren? Lesen Sie unseren ausführlichen Leitfaden zum Thema digitale Identität.

Johanna Puustinen

Johanna Puustinen

Solutions Marketing Manager at Signicat

Juni 17 2020