Keine eID? Video Ident geht immer!

Sich im Internet online zu registrieren, anzumelden der einzuloggen – dafür eignen sich elektronische Identitäten (eIDs) ganz hervorragend. Das habe ich in meinem ersten BLOG-Beitrag am Beispiel des offiziellen deutschen neuen Personalausweises (nPA) gezeigt. Siehe Blog vom Juli 2020. Lesen Sie mehr...


In meinem zweiten BLOG habe ich Ihnen zwei weitere deutsche eIDs vorgestellt, und zwar Verimi und yes®. Alle diese drei eIDs können von Signicat’s Plattform „Digital Identity Hub“ per Schnittstelle einfach und sicher in jede Website integriert werden.


Und wenn jemand seinen neuen Personalausweis noch nicht digital nutzt, seine PIN nicht kennt, und auch kein Verimi-Konto oder ein Konto bei einem der von yes® angebunden Sparkassen und Volks- und Raiffeisenbanken hat, dann kann er in jedem Fall das Video-Ident-Verfahren nutzen. Auch das ist von der Signicat Plattform leicht einzubinden, und dazu nutzen wir unseren deutschen Partner WebID.

 

Für den zu identifizierenden Kunden läuft der Vorgang dann so ab:

 

1.) Der Kunde gibt vorab auf der Website, auf der er sich registrieren möchte, einige Basisinformationen über sich ein, wie z.B. Name, Adresse, Geburtsdatum, E-Mail, und Telefonnummer. Dann liest und akzeptiert er die AGBs und die Erklärungen zum Datenschutz, das ist gesetzlich vorgeschrieben.

 

Eingabemaske

 

2.) Unmittelbar nach diesen Eingaben erhält der Kunde eine Begrüßungs-E-Mail, mit der er über einen persönlichen Link jederzeit den Prozess fortsetzen kann. Dabei kann die Identifikation auf einem PC oder Smartphone durchgeführt werden.

 

3.) Im nächsten Schritt startet der Kunde eine Video-Schalte mit einem Mitarbeiter des Unternehmens, welches die Identifizierung durchführt oder verifiziert. Bei diesem Gespräch muss der Kunde sein Ausweisdokument vor die Kamera halten und bewegen, damit der Mitarbeiter den Ausweis und dessen Sicherheitsmerkmale nach einem bestimmten Muster überprüfen kann.

 

4.) Am Ende des Identifikationsgespräches erhält der Kunde auf sein Mobiltelefon eine TAN, die er zur Bestätigung und zum Abschluss seiner Identifikation in das Fenster, in dem das Gespräch stattfindet, eingeben muss.

 

5.) Abschließend erhält der Kunde per E-Mail eine Bestätigung der erfolgreichen Identifikation.

Bestätigung

Wie Sie sehen ist dieser Prozess sehr nahe am Prozess einer Identifikation am Schalter angelehnt. Der ganze Prozess ist im Schnitt in etwa 5 Minuten abgeschlossen, vorausgesetzt der Kunde hat alle Informationen parat, und die Kamera und die Internetverbindung sind ausreichend gut.

Der Vorteil einer Identifizierung mit Video Ident ist, dass die Identifikation mit dem deutschen Geldwäschegesetz (GwG) konform und von der BaFin anerkannt ist.

Es gibt Geschäftsprozesse, die keine GwG- und/oder BaFin-konforme Identifizierung erfordern. Auch dafür bietet Signicat eine Vielzahl an Identifizierungsmöglichkeiten an. Sei es automatisierte Identifizierung ohne Agenten, einfaches Fotografieren der Ausweisdokumente, auch kombiniert mit einem Selfie-Foto oder auch weitere Methoden. Eine unserer besonderen Leistungsmerkmale ist, dass unsere Kunden mehrere Methoden länderübergreifend mit nur einer Schnittstelle zum Signicat „Digital Identity Hub“ integrieren können.

Details finden Sie auf unserer Webseite https://www.signicat.com/de/products/identity-verification/ 

Hunderte von Kunden vertrauen unseren Lösungen. Wann digitalisieren auch Sie Ihren Kunden-Onboarding-Prozess und machen es Ihren Kunden einfach Ihre Dienstleistungen zu nutzen? https://www.signicat.com/de/customers 

Weitere Services wie Adressüberprüfungen, Abfragen von PEP und Sanktionslisten sowie Multifaktor-Authentifizierung über MobileID App sind ebenfalls Teil der Signicat Plattform.

Wenn Sie zu dem Thema gerne weitere Informationen hätten, dann lesen Sie weiterhin unseren Blog oder sprechen Sie uns an unter (Kurt.Rindle@signicat.com) oder info.de@signicat.com

 

 

 

Kurt Rindle

Kurt Rindle

Signicat Solution Sales Director for the DACH region

November 16 2020