Skip to main content

Investmentgesellschaft Alexandria entscheidet sich für Signicat

Die Beschränkungen von persönlichen Kundengesprächen war der Auslöser für diese Änderung. Trotzdem mussten die strengen Sicherheits- und Verifizierungsanforderungen zu jeder Zeit beibehalten werden. "Das Verständnis, dass nicht alle elektronischen Signaturlösungen gleichwertig sind, ist entscheidend. Das gilt insbesondere dann, wenn ein Unternehmen unter Zeitdruck steht eine neue Lösung zu implementieren", sagte Antti Harsunen, Country Manager von Signicat Finnland.

Helsinki, November 2, 2020 -Alexandria Pankkiiriliike Oyj hat die elektronischen Signaturlösungen von Signicat für Online-Dienstleistungen und als Werkzeug für Kundenberater ausgewählt. Das Signicat Sign Portal und die API werden in allen 30 Niederlassungen von Alexandria in ganz Finnland eingesetzt und in digitale Servicekanäle integriert.

Alexandria ist einer der größten finnischen Anbieter von Spar- und Investitionsdienstleistungen. Ein Unternehmen, das Ende 2019 ein Kundenvermögen von 1,9 Milliarden Euro verwaltete. Der persönliche Service steht seit der Gründung 1996 im Mittelpunkt der Geschäftstätigkeit und des Erfolgs von Alexandria. Im Laufe des Jahres 2019 fanden 74.000 Kundengespräche statt. Die daraus resultierenden Verträge wurden persönlich von den jeweiligen Beratern von Alexandria unterzeichnet.

"Investitions-Dienstleistung ist faktisch Vermögensverwaltung. Die Branche ist stark reguliert und lizenziert, weshalb der Auftrag und alle Dokumente vor der Unterzeichnung sorgfältig und klar mit dem Kunden überprüft werden müssen. Wir konnten bereits in den vergangenen Jahren unsere eigenen Prozesse erheblich weiterentwickeln, aber im Frühjahr 2020 änderte sich die Welt um uns herum schlagartig. Daraufhin beschlossen wir zu den Ersten zu gehören, die sich an diese Veränderung anpassen. Unsere Kundengespräche sind genauso persönlich wie zuvor, finden aber zunehmend als virtuelle Treffen statt, z. B. per Video. Wir sind in der Lage, alle Aufträge elektronisch abzuwickeln, wodurch wir von unseren Kunden viel positives Feedback erhalten haben", erklärt Pekka Junes, Development Director bei Alexandria.

Elektronische Signaturen sind nicht gleichwertig

Als Ergebnis einer gründlichen Evaluierung verschiedener Lösungen auf dem Markt entschied sich Alexandria für die Signaturlösungen von Signicat. In der ersten Phase wird das Unternehmen die einfach zu bedienende Signicat Sign Portal-Lösung als Werkzeug für Ihre Berater implementieren. Damit ist es möglich Anlage- und Sparverträge in einem sicheren elektronischen Format an Kunden zu senden, die mit einer finnischen Trust Network Bank ID oder einem Mobilzertifikat unterzeichnet wurden. Diese Lösung ermöglicht die Überprüfung der Identität des Kunden, ohne dass ein persönliches Treffen erforderlich ist. Darüber hinaus wird die sichere Übertragung sensibler Dokumente ermöglicht, sodass Außenstehende keinen Zugriff auf die Informationen haben. Die Portal- und API-Lösungen von Signicat bieten eine umfassende Lösung für elektronische Signaturen, die den Anforderungen von Alexandria sowohl heute als auch in Zukunft gerecht werden. Gleichzeitig wird Alexandria mit dem Aufbau einer Signaturlösung für digitale Kundenkanäle beginnen, die auf den Schnittstellen von Signicat basiert.

Es gibt viele verschiedene elektronische Signaturlösungen auf dem Markt, wobei die Sicherheit ein sehr wichtiges Auswahlkriterium für Alexandria war.

"Unsere Partner sind Banken und Versicherungen, die strenge Anforderungen haben, zum Beispiel an das Dateiformat elektronisch signierter Dokumente. Signicat genießt auf dem Markt ein hohes Maß an Vertrauen. Das hat uns zuversichtlich gemacht, dass sie in der Lage sind, das von uns geforderte Sicherheitsniveau zu liefern. Schließlich ist der Grundstein einer elektronischen Signatur, dass man der Signatur auch vertrauen kann. Die elektronischen Signaturen von Signicat erfüllen zum Beispiel die Anforderungen der europäischen eIDAS-Verordnung für elektronische Vertrauensdienste", erklärt Junes.

Das Signicat Sign Portal und die API erzeugen elektronisch signierte Dokumente im PAdES-Dateiformat (PDF Advanced Electronic Signature). Dieses Dokumentenformat basiert auf gemeinsamen europäischen Standards, die vom ETSI (Europäisches Institut für Telekommunikationsnormen) entwickelt wurden, um die Zuverlässigkeit elektronischer Signaturen zu fördern. Das PAdES-Dokument enthält einen XAdES (XML Advanced Electronic Signature)-Anhang, der Informationen über die elektronische Signatur enthält. Dies trägt dazu bei, die Authentizität der elektronischen Signatur zu überprüfen.

Elektronische Signaturen beschleunigen die Anpassung einer Organisation an neue Standards

Das Signicat Sign Portal spart den Kundenberatern Zeit, denn Dokumente können elektronisch vorbereitet werden, ohne dass sie ausgedruckt und auf Papier unterschrieben werden müssen. Auch die Benutzererfahrung ist dabei bequem und reibungslos, denn die Dokumente können mit Bank-IDs geöffnet und unterzeichnet werden, was sowohl auf einem Computer als auch auf einem mobilen Gerät möglich ist.

"Die Nachfrage nach Lösungen für elektronische Signaturen ist im Jahr 2020 explodiert und viele Organisationen standen unter Zeitdruck eine Lösung zu implementieren. Allerdings sind nicht alle elektronischen Signaturen gleichwertig und in einigen Fällen kann die Authentizität der Signatur in keiner Weise überprüft werden. Deshalb ist es wichtig, dass man beim Vergleich von Lösungen für elektronische Signaturen versteht, welche Anforderungen an eine Signatur verlangt werden. Nur dann wird sie sowohl in Zukunft als auch in Situationen, in denen ihre Authentizität zum Beispiel vor Gericht nachgewiesen werden muss, ihren Zweck erfüllen", fügt Harsunen hinzu.

"Das digitale Servicekonzept wird uns helfen unsere bestehenden Kunden auf vielfältigere Weise und ohne geografische Zwänge, die uns durch das Geschäftsstellennetz auferlegt werden, zu bedienen. Gleichzeitig werden unsere Dienstleistungen einer völlig neuen, breiteren Kundenbasis zur Verfügung stehen", erklärt Junes.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Signicat Blog oder auf LinkedIn / Signicat Deutschland oder Twitter.