Skip to main content

BNP Paribas Cardif

„Das Team von Signicat hat uns genau die Lösung bereitgestellt, die wir uns vorgestellt haben – und zwar unglaublich schnell."
Guido Wassink logo
Guido Wassink
Head of Sales and Business Development, BNP Paribas Cardif

BPN Paribas Cardif gehört zu einer der größten Banken Europas und benötigt daher eine Lösung für elektronische Signaturen, die sehr strengen Kriterien genügen muss. Mit dem Signicat Sign Portal können Kunden von BNP Paribas Cardif ihre Versicherungen gegen Zahlungsausfall unterschreiben.

Die Herausforderung

Bei einem Hauskauf ist es in den Niederlanden üblich, dass der Verkäufer vom Käufer eine Zahlungsausfallversicherung für den Fall verlangt, dass der Kaufvertrag nicht erfüllt wird. Die Versicherungssumme beträgt dabei standardmäßig 10 Prozent des Kaufpreises. Der Käufer kann auf Wunsch Eigenmittel als Sicherheit verwenden oder auch bei BNP Paribas Cardif einen Antrag auf eine kostengünstige Zahlungsausfallversicherung stellen. „Über unsere Broker und Hypothekenbanken verkaufen wir jedes Jahr eine hohe Anzahl von Zahlungsausfallversicherungen“, sagt Guido Wassink, Head of Sales and Business Development bei BNP Paribas Cardif. Früher mussten die Kunden das Antragsformular für die Versicherung physisch bei dem Gespräch mit ihrem Hypothekenberater unterschreiben.

„Ausdrucken, unterschreiben, scannen und Dokumente per E-Mail senden ist aber nicht das, was sich Kunden heute unter einem digitalen Prozess vorstellen“, betont Wassink. „Besonders im Hinblick auf die Tatsache, dass der Kontakt zwischen Kunden und Beratern immer häufiger über remote Kanäle erfolgt. Daher ist es wichtig, dass sich unsere Prozesse an die Arbeitsweise der Hypothekenberater anpassen. Das gilt auch für den Trend hin zur kontaktlosen Beratung. Und Teil dieser Anpassung ist die Digitalisierung des Unterschriftsprozesses.“

Die Lösung

BPN Paribas Cardif gehört zu einer der größten Banken Europas und benötigt daher eine Lösung für elektronische Signaturen, die sehr strengen Kriterien genügen muss. Hierzu gehören unter anderem die Serversicherheit, die Verfügbarkeit des Service und verlässliche Backup-Prozesse.

Das Signicat Sign Portal erfüllt diese Anforderungen. „Das Portal von Signicat hat einen enormen Vorteil: Es ist als Stand-alone-Lösung verfügbar. Es ist also nicht von Schnittstellen mit Back-Office-Systemen abhängig“, so Wassink. „Die Integration einer Lösung für elektronische Signaturen in unsere Systeme wäre sehr komplex und zeitaufwendig. Wir wollten diesen Bereich aber so schnell wie möglich modernisieren.“ „Signicat stellt ein übersichtliches und nutzerfreundliches Upload-Portal bereit, das ohne Konfigurationsaufwand einsatzbereit ist“, fügt Wassink hinzu. „Die Lösung war innerhalb von wenigen Wochen betriebsbereit – das ist eine beachtliche Leistung. Natürlich gab es anfangs ein paar kleine, aber erwartbare Probleme. Doch das Team von Signicat hat sie unglaublich schnell beseitigt. Da wir in Skandinavien bereits mit Signicat zusammenarbeiten, hat das die Akzeptanz der Lösung in den Niederlanden erheblich gesteigert.“

Das Ergebnis

„Mit dem Signicat Sign Portal entspricht der Austausch von Dokumenten eher der Art und Weise, wie Berater heutzutage arbeiten“, so Wassink. Nach seinen Kenntnissen wird die Lösung sehr gut angenommen. „Für Hypothekenberater ist die neue Lösung eine effiziente Alternative zum Ausdrucken, Scannen, Speichern und Versenden der Dateien per E-Mail. Und die Kunden genießen eine Nutzererfahrung, die sich mit ihren Erwartungen an einen modernen Service deckt.“ Für das elektronische Unterschreiben von Dokumenten nutzt die Lösung von Signicat iDIN. „In den Niederlanden ist iDIN mittlerweile eine allgemein anerkannte und vertrauenswürdige Technologie für Signaturen“, bestätigt Wassink. „Sie bietet nicht nur Sicherheit bei der Identifizierung von Kunden, sondern schafft auch Vertrauen in das, was unterschieben wurde.“